Zurück in Quito

Die Rückfahrt nach Quito gestaltete sich ziemlich unspektakulär, zumal wir einen großen Teil der insgesamt 672 km langen Strecke (also ab Cuenca) schon kannten. Die ersten 200 km waren natürlich wieder oller Kuren und durch den vergleichsweise starken Verkehr doch recht anstrengend bei einer recht langweiligen, ziemlich trockenen und durch den Bewuchs mit Nadelbäumen eher…

Loja

Da wir beschlossen hatten, einen Tag in Loja zu verbringen, mussten wir notgedrungen genügend Programm zusammen stellen, um den Tag sinnvoll herumzubringen. Das stellte sich als gar nicht so einfach heraus obwohl wir uns dafür entschieden hatten, alle Museen und alle Kirchen anzusehen. Nachdem wir „spät“ (also um halb acht) gefrühstückt hatten, sind wir zunächst…

Zurück nach Ecuador

Unser Abend in Ayabaca hatte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Abendessen dann doch noch sehr positiv gestaltet. Direkt neben dem Hotel fand sich ein kleines Restaurant, das einen guten Eindruck machte. Zwar mit Plastikstühlen, aber mit extra gestalteten Tischdecken und sogar einer Karte im Eingang. Wir konnten dann im ersten Stock…

Komplikationen

Der heutige Tag fing schon phantastisch an: Unser Wagen auf dem Hotelparkplatz war zugeparkt. Em Ende war es dann halb so schlimm, aber begeistert waren wir nicht. Die Fahrt bis zur Grenze durch den Süden Ecuadors war wirklich sehenswert. Zuerst (nachdem wir aus der Ebene heraus waren) Nebelwald, durch den wir wörtlich zig Kilometer in…

Quito – Machala

Unser erster Urlaubstag hat uns 500 km weiter südlich nach Machala am Golf von Guayaquil gebracht. Machala ist der Bananenhafen, aber ansonsten gibt es nichts, was der Erwähnung wert wäre. Die Fahrt war soweit unspektakulär, jedoch war die Strecke von Riobamba an der Südseite des Chimborazo vorbei durchaus sehenswert – und noch besser: fast ohne…

Sommerferien 2019

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Gerade die letzten Wochen sind wie im Flug vergangen und ein richtiges Feriengefühl hat sich noch nicht eingestellt. Inzwischen sind wir seit drei Jahren hier und werden voraussichtlich noch mindest drei weitere bleiben – also eigentlich viel zu kurz. Aber jetzt steht erstmal unsere nächste große Reise bevor. Am…

Kuba 2019 IV

Von Maria la Gorda zu unserem letzten Ziel waren noch etwa 360 km zu fahren und wir hatten vier Tage Zeit, eigentlich ganz gut zu schaffen, aber wir hatten (wie wir dachten) mangels Unterkünften eine Etappe von 110 km dabei, von der laut Kommod etwa 30 km „Singletrail“ sein sollten, insofern hatten wir etwas Bauchschmerzen….

Kuba 2019 III

Die nächste Etappe sollte uns in zwei Tagen von jeweils etwas über 80 km nach Maria la Gorda bringen.Der Morgen begann erst einmal wenig erfreulich mit starkem Regen, der sich dann aber glücklicherweise bis zum Ende des Frühstücks wieder verzog, so dass wir trocken (und früh) starten konnten. In Minas de Matahambre beschlossen wir dann…

Kuba 2019 II

Unsere erste Etappe mit dem Rad sollte von Havanna nach Viñales verlaufen. Am Montag sind wir um 8 Uhr (wie wir dachten, früh) losgefahren. Der Weg aus Havanna heraus war etwas beschwerlich, auch wenn der Verkehr sich (nicht zuletzt im Vergleich mit Quito) in Grenzen hielt.Unterwegs hatten wir an einem Straßenstand ein paar Bananen zur…

Kuba 2019 I

Wie beschreibt man eine so außergewöhnliche Reise wie unsere Radtour durch den Westen von Kuba? Alle Details würden den Rahmen deutlich sprengen und der Verzicht darauf dazu führen, dass die Eindrücke, die wir gewonnen haben überhaupt nicht zum Tragen kommen.Also ein Kompromiss: So viele Details wie nötig, so wenige wie möglich. Die Ankunft in Havanna…