Kuba 2019 IV

Von Maria la Gorda zu unserem letzten Ziel waren noch etwa 360 km zu fahren und wir hatten vier Tage Zeit, eigentlich ganz gut zu schaffen, aber wir hatten (wie wir dachten) mangels Unterkünften eine Etappe von 110 km dabei, von der laut Kommod etwa 30 km „Singletrail“ sein sollten, insofern hatten wir etwas Bauchschmerzen….

Kuba 2019 III

Die nächste Etappe sollte uns in zwei Tagen von jeweils etwas über 80 km nach Maria la Gorda bringen.Der Morgen begann erst einmal wenig erfreulich mit starkem Regen, der sich dann aber glücklicherweise bis zum Ende des Frühstücks wieder verzog, so dass wir trocken (und früh) starten konnten. In Minas de Matahambre beschlossen wir dann…

Kuba 2019 II

Unsere erste Etappe mit dem Rad sollte von Havanna nach Viñales verlaufen. Am Montag sind wir um 8 Uhr (wie wir dachten, früh) losgefahren. Der Weg aus Havanna heraus war etwas beschwerlich, auch wenn der Verkehr sich (nicht zuletzt im Vergleich mit Quito) in Grenzen hielt.Unterwegs hatten wir an einem Straßenstand ein paar Bananen zur…

Kuba 2019 I

Wie beschreibt man eine so außergewöhnliche Reise wie unsere Radtour durch den Westen von Kuba? Alle Details würden den Rahmen deutlich sprengen und der Verzicht darauf dazu führen, dass die Eindrücke, die wir gewonnen haben überhaupt nicht zum Tragen kommen.Also ein Kompromiss: So viele Details wie nötig, so wenige wie möglich. Die Ankunft in Havanna…

Puebla 2019

Die letzten Monate standen deutlich im Zeichen der Arbeit und hier insbesondere Abitur. Dadurch bedingt waren wir nur wenig unterwegs, abgesehen von einem Tagesausflug in den Pululahua Krater, wo wir (endlich) einen Tag geritten sind. Ansonsten bereiten wir uns auf die Osterferien vor, in denen wir nach Kuba fliegen und dort mit (gemieteten) Fahrrädern unterwegs…

Winterwunderland

Da es zu schwierig war, die Familie in Ecuador zusammenzubringen, sind wir (ein wenig schweren Herzens) zum dritten Mal innerhalb eines Jahres nach Deutschland geflogen. Un d ausgerechnet über Weihnachten mit dem schönsten Wetter des Jahres in Ecuador und scheußlichem Wetter in Deutschland. Aber was tut man nicht alles. Um etwas Ruhe und so etwas…

Feuer und Eis

Der Politik Ecuadors die Feiertage an den Rand der Woche zu verlegen, hatten wir ein erneutes langes Wochenende zu verdanken. Getreu dem Motte „Ohne gefroren zu haben ist es kein richtiges Weihnachten“ haben wir in der Chimborazo Lodge eingemietet, um dort auf 4000 m ein wenig Ruhe zu finden und endlich einmal wieder zu wandern….

Regenzeit

Heute merken wir wieder einmal deutlich, dass wir im Hochgebirge wohnen. Man vergisst es so leicht! Der Morgen begann herrlich mit Sonnenschein von Sonnenaufgang. Nicht ungewöhnlich, aber schon besser als in den letzten Wochen – immerhin ist Regenzeit. Der Cotopaxi war seit langem auch wieder einmal zu sehen. So blieb es den Vormittag und mittags…

Buenos Aires 2018

Für die Herbstferien hatten wir uns überlegt, eine Städtereise zu machen. Lange hatten wir überlegt, welche Stadt am ehesten infrage kommen würde. Zur Auswahl standen neben Buenos Aries México City, New York, aber auch Lima und Santiago de Chile. Relativ bald war uns klar, dass wir in eine Stadt wollten mit einem reichhaltigen kulturellen Angebot,…

Langes Wochenende in Mindo

Der ecuadorianische Umgang mit Feiertagen, also die Verschiebung Richtung Wochenende hat uns wieder einmal drei freie Tage am Stück beschert. Genug, um die Koffer zu packen und ein wenig wegzufahren. Wir haben uns dieses Mal für Mindo entschieden, immerhin waren wir seit zweieinhalb Jahren nicht mehr da und außerdem ist es nicht so weit, vor…